Translate

Mittwoch, 10. Juli 2024

Welche Berichte sind noch in der Bearbeitung

Welche Berichte sind noch in der Bearbeitung









01.07.2024  Urlaub in Latex

22.06 2024 Tortureship 2024

24.05.2024 Boundcon 2024

11.05.2024 GFB 2024

07.03.2024 EFM 2024

26.05.2023 Boundcon 2023




Ich bin Gerade sehr hinterher, da Arbeits- und Familienleben doch auch Zeit benötigen. 

Teile sind bereits in der Rohfassung fertig, Bilder und Ergänzungen fehlen. 

Aber ehrlich gesagt erlebe ich es lieber live und so bin ich hier hinterher.

Aber auch diese fehlenden Berichte folgen.

Freitag, 12. April 2024

Obscene 2024

 Obscene 2024


Die EFM 2024 war gerade vorbei und immer noch nicht alles ausgepackt und aufgeräumt, da kreisten die Gedanken ob ich vielleicht doch zur Obscene nach Karlsruhe fahren sollte, da ich vor lauter tollem Programm in Essen auf dem EFM, gar nicht dazu gekommen bin mich bei Feitico vermessen zu lassen für eine Maske. Nein, das kann ich nicht bringen, muss ja noch einiges, was in der EFM Woche liegen geblieben ist, nacharbeiten. Bleib vernünftig. 

Ein Fetischist und vernünftig.  

Außerdem sprach noch weiteres dafür, dort würden noch etliche gute Bekannte sein und vor allem war auch Mysti da, die ein Fotoshooting und den Messebesuch samt der Samstags-Party geplant hatte. 

Wie dann noch der Referend anrief, er will nach Karlsruhe fahren ob wir das gemeinsam machen, dann war der Damm der Vernunft endgültig gebrochen. 

Der Plan stand sofort fest ich will Mysti überraschen, jetzt braucht es dazu auch gute Planung und am Besten Verbündete. 

Also chattete ich ganz vorsichtig Mysti an, um ihr genaues Programm für das Wochenende und auch mit welchen Fotografen sie da das Shooting hat herauszubekommen. Es war nicht einfach, das ohne das Sie Verdacht schöpft, rauszubekommen. Aber irgendwann wusste ich das sie am Freitag mit Koppermannart einen Shooting Tag geplant hatte. 

Also direkt mit Koppermann im Chat Kontakt aufgenommen und mein Anliegen kurz erklärt und gehofft das er auch antwortet und es ermöglicht. Ist halt doch eine Störung im Ablauf und das kurzfristig nur so eine Woche davor. Aber er war sehr kooperativ so das am Ende der Plan stand. 

Wir würden voraussichtlich gegen 14:00 in Karlsruhe eintreffen und er würde mir per WhatsApp bescheid geben wo Sie sind, zu dem Zeitpunkt. Spannend ob es real klappt und wie Mysti reagieren würde. Als nächstes suchte ich mir das passende Outfit für den Tag, welches wie folgt aussah. 

Latexunterwäsche, dazu orange Zehensocken und orange Handschuhe und eine gesichtsoffene Latexmaske. Darüber einen schwarzen Catsuit und darüber dieses knallig oranges Latex T-Shirt und eine schwarz/orange Latex Baseballjacke. 

Am Freitag früh kleidete ich mich dann ein und fuhr mit meinem Auto los von München nach Dasing wo ich mich mit dem Latexreferend und Penny74, die auch mitkam, traf und ab hier genoss ich die Fahrt auf dem Rücksitz bei tollen Gesprächen ganz entspannt und sehr kurzweilig 

Kurz vor Pforzheim fuhren wir dann noch schnell zum Goldenen M. um uns zu stärken und zu erleichtern. War wieder lustig im Outfit und diesmal absolut nicht zu übersehen, dort zu essen. Es gab den ein oder anderen Blick aber keine besonderen Vorkommnisse. Wenn man sich normal verhält läuft es auch in Latex gekleidet normal. 






Hier schickte ich nun eine erste WhatsApp ab das wir auf höhe Pforzheim sind und so bald in Karlsruhe ankommen. 

Wir fuhren weiter und es kam und kam kein blaues Häkchen oder Antwort. Mir war klar das er nicht permanent auf sein Handy schauen kann, aber man wird nervös, klappt es ?


///*** Mysti

Auf der Suche nach einem guten Spot für das shooting war diesmal nicht so einfach wie erwartet und machte beiden sehr starke Kopfschmerzen.

4 per Internet ausgekundschaftete Orte waren im RL komplett anders und für Fotoideen leider nicht umsetzbar. Des Weiteren machte das tolle „sonnige“ Wetter andere Plätze nicht nutzbar, da durch den Strahlendblauen Himmel keine gute Fotos gemacht werden konnte.

Per Zufall stolperten Mysti & Koppermann über eine Location, die optisch & Sonnentechnisch ideal waren. Fix das Auto ans Strassenrand parkiert und die Sachen ausm Kofferraum geholt. Während Mysti anfing Schuhe, Korsett, Maske, Handschuhe, usw. anzuziehen, baute Ihr Fotograf schon mal die Ausrüstung auf.

Nach kurzer Zeit waren beide zufrieden und freuten sich, dass doch noch ein paar spannende Bilder herausgekommen waren. Mysti packte alles wieder ins Auto, während Koppermann noch ein paar Dinge am Handy erledigte und meinte er hätte ggf. noch eine Location. Dort angekommen verbrachten wir etwas viel Zeit ohne gross was zu tun, da Mysti’s Fotograf sich irgendwie nicht entscheiden konnte, ob es etwas wäre und eierte ziemlich lange rum. Schlussendlich entschieden beide, dass die vorherigen Bilder reichten und es Zeit wäre was essen zu gehen.

So warf Mysti nur ein T-Shirt über den schwarzen Catsuit, so das nur die Latexbeine sichtbar waren. So „getarnt“ machten sie sich mit dem Auto auf dem Weg.

***\\\

Wir waren nun bereits an der Stadtgrenze von Karlsruhe, als die erste Antwort mit einem Link zu einer Pizzeria kam. Ich gab die Adresse weiter, aber das Handy von Penny74 wollte nicht, und das Auto hatte kein Navi. Also saß ich nun mit meinem Fetisch Handy zur Kommunikation mit Koppermann und meinem „Vanilla Handy“ zur Navigation auf dem Rücksitz. Muss lustig aussehen wenn eine in Latex gekleidete Person mit orange Latexhandschuhen, zwei Handis die jeweils auf dem Oberschenkel lagen, bedient. 

Wir drehten ein extra Runde und waren auf dem Weg zur Pizzeria, da kam wieder eine WhatsApp, nichts mehr Pizzeria, nun geht’s zum Restaurant „Hans im Glück“ .

Ich wieder alles ins Navi eingegeben und schon gings weiter. Nach so knapp 10 min waren wir vor Ort und hatten Glück einen Parkplatz so 100m entfernt zu bekommen. Die Zwei anderen wollten erstmal am Auto warten, so ging ich allein zum Restaurant das ein Eckgebäude war. Außen am Gehweg waren Tische und es gab von jeder Straßenseite einen Eingang . Draußen saßen sie nicht, also ging ich ins Lokal. Auch dort nichts, da wurde ich nur von einer Bedienung angesprochen, was ich suche. Worauf ich antwortete das ich auf Freunde warte. 

Ich schickte eine WhatsApp und erhielt kurz darauf die Antwort das Sie in so 5 Min da sein müssten. 

So ging ich schnell zu den anderen Zwei und wir setzten uns draußen an den Tisch am Hauseck um so beide Straßenseiten im Blick zu haben. 

Und tatsächlich es dauerte nicht lange da sah ich beide die Straße entlang auf das Lokal zukommen. Winkte ganz unauffällig mit orangen behandschuhten Händen, aber Sie sahen mich nicht und gingen bei dem einen Eingang, nur wenige Tische entfernt, ins Lokal. Ich schnell aufgesprungen und beim anderen Eingang ins Lokal. 

Ich war kaum drin, da sah ich am anderen Ende des Gangs Mysti und Koppermann stehen. 

Stehen ist bei Mysti jetzt der richtige Ausdruck, sie schaute den Gang entlang, total ungläubig in meine Richtung und rührte sich keinen Millimeter. Ich ging sofort weiter auf Sie zu um Sie zu begrüßen und im Gegensatz zu sonst war es diesmal Ich, der hier die Initiative ergriff und Sie umarmte und begrüßte. 

Sie konnte es noch nicht wirklich fassen und grinste und war sichtbar Überrascht und erfreut. Dann begrüßte ich auch noch Koppermann und bedankte mich für die tolle Hilfe, diese Überraschung zu ermöglichen und wir gingen nach draußen zu den anderen. 






Am Tisch sitzend blieb Mysti erstmal noch ruhig, bis sie fragte woher ich denn überhaupt wusste das sie gerade jetzt hier ist. Ich grinste und schaute meinen „Komplizen“ an und Sie verstand sofort. 

Dann wurde Ihr auch klar wie so Koppermann heute immer wieder am Handy war und wieso es Verzögerungen gab. 

Aber das breite glückliche Grinsen bei Ihr und auch bei mir sagt alles, das wir alle alles richtig gemacht haben und die Überraschung total gelungen ist. Der Referend und Penny74 mussten bald los da sie jeweils Workshops gebucht hatten auf der Messe, ich blieb bei Mysti und Koppermann  und wir unterhielten uns noch sehr gut während die Zwei speißten und hatten viel Spaß. 

Irgendwann mussten die beiden weiter, da Sie ja noch einige gute Bilder machen wollten und ich musste auch weiter da ich ja noch zur Messe wollte und außerdem das geplante Shooting mit meiner Aktion nur so gering wie möglich stören wollte. Da nochmal ganz herzlichen Dank an Koppermann das er das mitgemacht hat und super mitgemacht hat, ja es erst ermöglichte.


///*** Mysti „Anmerkung“

Die kleine Überraschung war Rubsubsea sehr gut gelungen, niemals hätte ich erwartet ihn an dem Tag anzutreffen. Ich war total perplex, als eine mir bekannte in Latex gekleidete Gestalt reingelaufen kam. Ich erkannte, dass er es sein musste aber mein Gehirn sagte, dies ist nicht möglich und verharrte während mein Gehirn am „rattern“ war. Erst als er seine Sonnenbrille abnahm und mich anlächelte, verstand ich, dass dies keine Einbildung war und strahlte verdattert aber freudig über die zufällige (?) Begegnung.

***\\\


Wir verabschiedeten uns und ich machte mich zu Fuß auf den Weg zur Messe. Während Mysti und Koppermann zum Forsetzen des Shootings Tags loszogen. Außerdem mit dem Geburtstagsgeschenk das ich noch für Mystis Freundin mitgebracht hatte da diese letzte Woche Geburtstag hatte, aber leider nicht in Karlsruhe dabei sein konnte. (Noch eine Überraschung.   ) 

Der Tag war herrlich Temperatur passte perfekt und die Sonne schien und ich komplett im bunten Latex auf der Hauptstraße unterwegs Richtung Messe. Hab dies dann gleich genutzt und ein kleines Video gemacht mit dem Selfiestick. Ehe ich an der Messe ankam.







Dort zur Kasse und dann rein und mein erster Weg ging zu Feitico die gerade „frei“ waren und so mit dem Vermessen beginnen konnten nachdem ich meine Maske abgenommen habe und mich etwas abgetrocknet habe. Ich muss sagen mega professionell das Vermessen, für eine Maske wurden hier extrem viele Einzelmaße aufgenommen, dann durfte ich eine Standardmaske in ca. meiner Größe anziehen und auch bei dieser wurde nun genau notiert wo mein „Schädel“ von der Norm abweicht. Dann noch die notwendigen Kontaktdaten für die Bestellung und ich verabschiedete mich. 

Jetzt war ich total befreit und glücklich, denn das geplante „Pflichtprogramm“ war damit erfüllt, die Überraschung mit Mysti und Feitico. Jetzt war Kür angesagt und diesmal nicht in Heavy Rubber sondern „Socializing“, sprich mit den Leuten reden. Wobei es mich erstmal an den Stand von Rubberfun.NL verschlug wo ich mir etliches Zubehör für Gasmasken anschaute und später auch einkaufte, aber erstmal lange mit Ihm sprach und „fachsimpelte“ . Wie ich dann weiter ging war der Latexreferend auch schon da und wir gingen in den Restaurantbereich etwas trinken. Dort trafen wir dann Stefan65 einen guten Bekannten vom Referend und es entwickelte sich ein tolles Gespräch, er war auch auf dem EFM in Essen und hatte Bilder vom Catwalk gemacht, die er mir gleich zukommen lies. Wie gut ist einfach Kommunikation. 




Penny74 und der Referend wollten nun auch zu Feitico und so ging ich mit Ihnen mit. Beide ließen sich auch vermessen und bestellten jeweils eine Maske. Im Gespräch kamen wir auch auf Mysti zu sprechen, das die Morgen sicher bei ihnen (Feitico) vorbeischauen wird und da wurde es Ihnen klar wer ich bin wie ich sagte das ich das Gummiobjekt von Mysti bin. 

Anschließend streiften wir gemeinsam aber auch immer mal wieder getrennt durch die Gänge trafen immer wieder Bekannte und auch Penny74 wieder. Am Stand von artgerecht_manufaktur traf ich Matthias Wallmeier der mich sogar ohne Maske erkannte, wir stellten im Gespräch fest das ich im Gegensatz zu den meisten ohne Maske eher Inkognito unterwegs bin und nur mit Heavy Rubber und Maske erkannt werde. Gut das er mich erkennt, um wieder tolle Gespräche führen zu können.  

Bei einer späteren Runde traf ich wieder am Stand von artgerecht_manufaktur Fluffy Queenie und Fluffy King, die Ihre beiden tollen Workshops, zu Latex und e-Stim nun hinter sich hatten, das sie toll waren hab ich durch meine Zwei „Spione“ (Latexreferend und Penny74), die diese besucht hatten, erfahren und muss sagen es hat sich total gelohnt für die Teilnehmer, da wurde bodenständig Wissen zu den Themenbereichen theoretisch und praktisch vermittelt. Auch die zwei waren überrascht mich auf der Messe zu sehen, OK hab es im Vorfeld, wegen der Überraschung für Mysti, auch niemandem erzählt, das ich zur Obscene fahre. Bei dem Gespräch sind auch wieder dumme Ideen ausgetauscht worden, mal schauen was da vielleicht wieder entsteht. Lasst euch überraschen, nachdem das Wochenende ja eine endlose Überraschung war. 

Am Stand von  visage.deux  trafen wir auch noch misspueppitopas, die in einem tollen Latexoutfit da war und auch so waren etliche bekannte Leute unterwegs. Es hat Riesen Spaß gemacht, diesmal mal nicht in Heavy Rubber und blind auf der Messe unterwegs zu sein. Aber keine Angst ich werde auch in Zukunft in wirklich Heavy Rubber unterwegs sein. Aber wie immer im Leben, die richtige Mischung macht es.

Gegen 21:00 setzten wir uns nochmal in der Restaurantbereich um uns vor der Heimfahrt zu stärken, was dank der tollen Auswahl und der moderaten Preise gut möglich war, um dann gemütlich auf dem kürzesten Weg zum Auto zu gehen und die zum Glück wieder kurzweilige, wegen der Gespräche und staufreien Heimfahrt anzutreten. 

Gegen 1:00 kam ich dann nach dem Autowechsel in Dasing zu Hause an und machte mich bettfertig. 





Am Samstag war ich doch etwas müde wurde dann aber von Katja , die am Freitag leider arbeiten musste und deswegen nicht mitkommen konnte, zu einem Ausflug in ein riesen Sportgeschäft animiert, eigentlich wollte ich Ihr nur eine Maske weitergeben wieso wir uns trafen. 

Sie wollte sich dort Leggings kaufen, was soll ich sagen, wer hat mehr rausgeschleppt am Ende.  Aber auch hier, wir hatten mega Spaß und so konnte ich das mega geniale Messewochenede noch schön abschließen.

 


Samstag, 17. Februar 2024

Die Münchner Latex Stammtisch Party

Die Münchner Latex Stammtisch Party



Das Jahr 2024 kommt gerade ins laufen und schon gibt es die nächste Stammtischparty.

Also wird auch gleich geplant was könnte man machen. Im Chat mit Katja entstand dann die Idee das ich im von mir reparierten Gummigefängnis  Anzug zur Party gehe und im Anschluss bei Ihr im aufblasbaren Sack die Nacht und unbestimmte Teile des nächsten Tags verbringen darf. 

Wir plante das schon sehr detailliert, was ich mitzubringen habe und die Zeiten für die Zeitschlösser und alles. 
Aber wie so oft im Leben kommt es anderes als geplant. Auch ich durfte mich in die Reihe der kränkelnden einreihen und war am Freitag Abend schon nicht fit und hatte eine schlechte Nacht zum Samstag so das ich mich dagegen entschied und erst am Nachmittag wie es mir etwas besser ging zum Partybesuch light entschied. 

Dazu stellte ich aus dem "Fundus" wieder eine neue Outfitkombination zusammen. 
Der neue silbergraue Catsuit, dazu dann alles andere in orange, T-Shirt, Trainingshose, Zehensocken und Handschuhe. Die neue Devenbond  Maske kam auch zum Einsatz und die neuen Schuhe mit orange.  






Kurz vor 18:00 zog ich mich zu Hause um warf mir eine Regenjacke über für die Fahrt und schlich mich aus dem Haus. 
Vor Ort angekommen blieb die Regenjacke im Auto und ich ging in die bekannte Lokation und wurde gleich von MajorGum, der uns alle Begrüßte begrüßt.
Auch weitere Bekannte standen im Vorraum und ich begrüßte Sie. 
Dann zog ich weiter in den Hauptraum und auch hier etliche Bekannte und was mir immer gefällt auch einige die mich erstmal nicht erkannten. 
Nach einigen Gesprächen ging ich wieder zurück in den Vorraum und traf dort den Latexreferent, der schon fleißig am Fotografieren war und so reihte ich mich auch ein und gab Ihm meinem Handy damit er auch ein paar Bilder von mir macht. 
Da der Lokation Betreiber aber keine Fotos im Internet sehen will habe ich diese auf meine Person reduziert. Was leider das doch schöne Ambiente ausblendet was die Bilder perfekt gemacht hätte. 
Aber ich bin trotzdem Glücklich welche zu haben, danke Latexreferant. 
Nach einer weiteren Runde durch die Lokation und auch die zwei Spielräume, ging ich, da es doch gut Voll und warm war im Hauptraum, bei ca. 70 Gästen auch keine Wunder, aber klasse das es doch soviel wurden obwohl es etliche Ausfälle durch Krankheit gab, wieder in den Vorraum. 
Hier entwickelt es sich zu einer lustigen Runde da auch einige andere herauskamen und wir uns dort gut unterhalten konnten.
Die Zeit verflog aber durch die kurze Nacht davor und da ich doch noch angeschlagen war verließ ich dann irgendwann die Party und war froh das ich doch hingefahren bin obwohl ich nicht wirklich fit war an dem Tag. 
Was mich sehr freute war auch das ich diesmal kaum schwitze im Outfit, aber noch mehr das ich einen Großteil der Gäste in so einem guten Monat auf der EFM in Essen wiedersehen werde. 
Da dann hoffentlich top fit. 






Sonntag, 3. Dezember 2023

Schneespaziergang in Vollgummi

 Schneespaziergang in Vollgummi



1.Advent und was für ein Wetter am Freitag und Samstag hatte es in München bis zu 50cm Schnee gegeben.

Am Freitagabend war der Latexstammtisch zu dem ich natürlich in Latex gefahren bin oder besser mit dem Auto geschlichen bin. Nach dem Stammtisch hieß es das Auto erstmal finden und ausgraben, es war schon wieder unter etlichen Zentimeter Schnee verschwunden und erst nach ein paar Mal hin und her kam ich trotz Allrad Antrieb aus der Parklücke raus. Die Heimfahrt war Slalomfahren angesagt um unter der Schneelast umgestürzten Bäumen auszuweichen. Aber ich kam gut heim.

Am Sonntag erwartet uns dann ein fantastischer sonniger Wintertag. Der Ursprüngliche Plan war eigentlich der Besuch eines Weihnachtsmarktes im Latexoutfit, was aber leider wegen dem immer noch nicht funktionsfähigen Öffentlichen Nahverkehr ins Wasser(Schnee) fiel. 

So war ich erstmal echt frustriert und wollte mich am liebsten nur im Bett verkriechen. 

Aber der Blick aus dem Fenster ließ mich so unruhig werden das ich beschloss einen Spaziergang ohne ÖPNV oder Auto (Das vom Schneepflug und inzwischen Eis erst mal festbetoniert auf der Straße steht) zu unternehmen. 

So begann ich mich einzukleiden. Erstmal eine Grundgummierung, darüber einen 3mm Glatthautneopren mit passenden Socken und Handschuhen. Darüber meinen neuen 0,6mm blauen Latexanzug, Latexhandschuhe.  Die Realfacemaske und die Gesichtsoffenen Latexmaske. 

So das ich am Ende in einer Schicht Latex, Neopren und wieder Latex steckte.

Über alles kam dann eine Latexjeans und die blaue Lackjacke in die Hunter Gummistiefel geschlüpft und Brille auf und schon wollte ich das Haus verlassen. Aber beim Öffnen der Haustür sah ich Nachbarn die gerade zurück kamen und begannen Ihren Gargenplatz zu räumen. So wartet ich noch etwas um möglichst unauffällig aus dem Haus zu kommen. 

Irgendwann gingen sie in den Garten um Ihre Terrasse zu räumen so das ich beschloss schnell vorbei zu starten. Ich bog gleich bei uns in der Straße nach rechts ab und marschierte zur Hauptstraße vor. Aber allein bei uns in der Straße gab es schon etliche Begegnungen, die aber alle Reaktionslos verliefen. 



Es sah ja auch relativ normal aus, noch dazu da ich die Kapuze  der Lackjacke aufhatte. 

Der Hauptstraße entlang, bog ich in die erste Nebenstraße ein die an Pferdegestüten vorbei zu einer kleinen Seenlandschaft führte. 

Das Wetter hat wirklich alle rausgelockt so das es wie ich in die nähen der Seen kam es schon fast so belebt wie am Weihnachtsmarkt war. 

Inzwischen hatte ich die Kapuze nicht mehr auf, ich hatte sie in der Nebenstraße abgesetzt und das blieb nun auch so. 




Die Landschaft und das Wetter waren ein Traum, das ganze in mehreren Lagen Latex und Neopren genießen zu dürfen war die absolute Krönung. 

Beim Weg um den See begann es mich weiter zu kribbeln und ich musste unbedingt mich mal in den Schnee setzten, gut geschützt war ich ja. 

So gab es ein erstes zaghaftes hinknieen gefolgt von einem hinsetzten.  Alles immer unter dem Blick etlicher andere Spaziergänger. Die entweder nur stumm zusahen und weitergingen oder aber Kommentare wie, „Klasse, das werden sicher einmalige Bilder.“ Abgaben die einen bestätigten das man das richtige macht. 






Wie ich dann auch mal ansatzweise einen Schneeengel versuchte kam zu meiner Überraschung ein Hund vorbeigetollt der einfach über mich hinwegsprang. Im ersten Augenblick liegt man da völlig überrascht. Bei der Gelegenheit legte ich die Lackjacke ab und auch nur mit Latex, Neopren und wieder Latex passte es temperaturtechnisch sehr gut, selbst im Schnee so das ich dort eine geraume Zeit in meinem weichen Schneebett liegen blieb und es genoss. 






Auf dem Weg um den See war ich auch dank der Gummistiefel perfekt ausgerüstet und hab so auch mal die Tragfähigkeit des Eises getestet, , nein das trägt sicher noch nicht aber ich konnte so auch mal im Flachwasser rumspazieren.


Irgendwann machte ich mich auf den Rückweg und durch die Erfahrungen gestärkt wagte ich es zu dem großen Schlittenberg im Wald der sicher gut besucht war. Auf dem Weg dort hin genoss ich meine Wasserdichte Verpackung und setzte mich auf eine der tief verschneiten Parkbänke und genoss auch hier einfach den Tag und die Tatsache komplett mehrlagig gummiert inklusiv Masken völlig normal in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein, ohne das sich jemand dran störte. 





Das verhalten war immer so wie ich es wenn ich „normal“ gekleidet unterwegs bin, Ok es gab schon den ein oder anderen Nachblick, oder mal die Bemerkung eines Mannes zu seiner Frau, „ lass doch mal den  ……(Pause) …. Mensch vorbei.“ 

Auf dem Weg in den Wald und zurück vom Schlitten Gelände ging es zu wie auf einen Weihnachtsmarkt. Aber auch hier wurde ich ohne besondere Aufmerksamkeit oder gar negativ, wahrgenommen. Perfekt so wie ich es mag, für mich in Gummi komplett unterwegs zu sein, ohne andere zu stören. Einfach so wie das normalste in der Welt. 












Wieder zurück zu Hause schälte ich mich mit Unterstützung meiner Frau aus den verschieden Lagen Latex und Neopren um mich nach dem Duschen erstmal hinzulegen. 


Nach, wie ich in Maps nachschaute, fast 10 km Fußstrecke und über 3h war ich wohlig Müde. Was hinzukommt das man ja bei jeder Bewegung gegen das ganze Gummi anarbeiten muss so das ich sogar gut ins Schwitzen kam. Aber es hat riesigen Spaß gemacht und ich bin sehr froh das ich diesen fantastischen Tag draußen in Gummi verbringen konnte.


Samstag, 18. November 2023

Die Münchner Latex Stammtisch Party

 Die Münchner Latex Stammtisch Party




Am Samstag war es wieder soweit der Heavy Rubber Stammtisch München, den ich vor etlichen Jahren wieder ins Leben gerufen habe, um den ich mich aber aus Beruflichen (Zeitlichen) gründen leider nicht richtig kümmern kann, dessen Oragteam war wieder fleißig und hat wieder eine Latex Only Party organisiert in einem Club bei München. 

Da konnte Ich natürlich nicht fehlen und war diesmal nicht in Heavy dafür in stylischem und trotzdem mehrlagigen Voll Latex vor Ort. 

Habe mir die Tage davor den Kopf zerbrochen was für ein Outfit  es werden sollte. Zum Glück hatte ich mir bei FUNI die letzten Wochen ein Sakko und auch ein neues Latex Hemd besorgt und im Internet farblich passende Handschuhe und meine kaputte Greyland Maske (Nicht die dicke schwere Silikonmaske) durch eine neue Greyland Maske ersetzt. So das ich ein stimmiges Outfit zusammenstellen konnte.



Ich habe mich schon zu Hause fertiggemacht damit auch alles richtig sitz und bin so um 18:00 Uhr losgefahren damit ich pünktlich zum Einlass um 19:00 Uhr vor Ort bin. Vor Ort angekommen habe ich gleich ums Eck einen Parkplatz gefunden und ging nur wenige Meter zum Clubeingang. 

Dieser war offen und ich trat ein und MajorGum stand schon hinter dem Counter um die Gäste auf der Gästeliste abzuhacken. Er war ganz schön beschäftigt bei über 80 angemeldeten Gästen. 

Ich sah auch schon die ersten alten Bekannten die mich zum teil nicht erkannten, was wegen der Maske und meinem neuen Outfit auch kein Wunder war. Andere erkannten mich trotzdem, was mich wieder wunderte.

Nach einigen herzlichen Umarmungen und etwas Smalltalk ging ich aus dem Eingangs Bereich in den Haupt Bereich und nahm erstmal in der Sitzecke platz und genoss es das Geschehen in Ruhe beobachten zu können. 

Es waren etliche fantastische Outfits dabei, bei denen es ein Genuss war diese zu betrachten. Danke an die Gäste die sich echt viel Mühe gegeben haben. Auch kam immer wieder ein Gespräch zusammen.



Immer wieder drehte ich meine Runden auch in das Untergeschoss zu den zwei Spielräumen von denen einer, die erste hälfte der Party, als Latex Flohmarkt herhalten durfte und wo Gäste Ihre Sachen anbieten konnten. Es waren einige interessante Sachen dabei. 

Hier Unterhielt ich mich auch länger mit guten Bekannten, ehe ich wieder nach oben ging. 

Der Hauptraum hatte sich inzwischen merklich gefühlt und es wurde auch wärmer und die Musik war OK aber mit Maske war es dort nun kaum mehr vernünftig möglich sich zu Unterhalten, so das ich mich wieder in den Eingangsbereich begab um festzustellen das ich nicht der einzige war, dem es so ging. 

Hier gab es fortan immer wieder gute Unterhaltungen, mit neuen Ideen zu Projekten, aber auch das mini Fotoshooting dank Latexreferent, mit meinem Handy, was trotz der schummrigen Beleuchtung noch gute Ergebnisse lieferte.



Nach noch weiteren Runden durch die Location stellte ich fest das es inzwischen schon weit nach Mitternacht war und da ich am Sonntag noch etwas zu tun hatte und auch schon einige anderen Gäste gingen, verabschiedete ich mich auch und fuhr nach Hause. 

Ich wollte aber, da es sich einfach zu gut anfühlte, noch nicht aus dem Latex raus. Also zog ich lediglich die Hose, Sakko und Hemd aus, Masken, Catsuit Handschuhe und Zehensocken blieben an. So schlüpfte ich in den MD-Latexanzug und verschloss diesen und sicherte Ihne mit einem Zeitschloss das ich auf 8h stellte und begab mich in mein Gummibett um so die Partynacht angemessen und doch mit Heavy Rubber ausklingen zu lassen.



Samstag, 14. Oktober 2023

Avantgardista 2023

 Avantgardista 2023




Das BoFeWo Wochenende ist gerade vorbei und schon steht die Avantgardista in München an. 

Das konnte ich mir nicht entgehen lassen. 

Das Outfit dafür war klar, das Orangefarbene, das ich auf der BoFeWo am Sonntag tragen durfte. 

So kleidete ich mich am Samstagnachmittag in das Outfit ein, packte die Real Face Silikonmaske und Gasmaske in einen Rucksack und ging bei noch wunderbarem und warmem Wetter zum Auto. 

In der Nachbarschaft grillten noch einige und ich war bis auf den Kopf schon komplett in Latex unterwegs.

Es ist immer wieder ein geniales Gefühl so das Latex überall auf der Haut zu spüren und das Wissen das man so in einer vanilla Umgebung was Besonderes ist. 

Nach der relativ kurzen Anfahrt hatte ich Riesen Glück und bekam fast direkt bei der Halle noch einen Parkplatz auf der Straße. 



Nun machte ich mich am Auto noch fertig. Erst die Real Face Silikonmaske aufsetzen, was anstrengend sein kann, da sie so gut 2kg wiegt, und mit Vorsicht aufgesetzt werden muss durch den engen Halsbereich.  

Dann Latex T-Shirt und Latexhemd nochmal ausrichten ehe die knall orangefarbene Lackjacke drüber kam.

Die Umhängetasche noch mit der Gasmaske, zum Aufpeppen an Umhängetasche hängen, die auch orangene Applikationen hat und schon war ich fertig. 

Auto zu und ich machte mich die wenigen Meter auf den Weg zur Halle.



Hier begegneten mir schon etliche Leute die sichtbar nach mir schauten. Aber es war auch kein Wunder so bunt wie ich Heute unterwegs war. Wie ich dann zum Haupteingang abbiege sehe ich schon den Latexreferend auf der Bank sitzen und gehe zu ihm. Er erzählte mir das er noch auf Zoe wartete (ich auch da ich mit Ihr im Vorfeld wegen dem Besuch hier schon gechattet hatte und ein gemeinsames flanieren ausgemacht hatte) und so setzte ich mich zu ihm.

 



Wir unterhielten uns kurz und dann meinte er ob ich nicht ein paar Bilder machen will von meinem Outfit. Was ich sehr gern annahm und so reichte ich Ihm mein Handy und wir begannen ein paar Bilder zu machen. Dann nahm er mich mit nach innen zu einem Lift für weitere Fotos. Danach drehte ich meine erste Runde, allein, durch die Halle und dem Showroom im ersten Stock, da Zoe noch etwas brauchen würde und Latexreferend draußen auf Sie warten wollte.




Im Gebäude war es noch wärmer und oben im ersten Stock noch mal. Aber es waren sehr viele Leute unterwegs und sehr viele super und extravagant angezogene. So dass es eine wahre Freude war da herum zu flanieren und zu schauen. 

Nach einigen Runden ging ich dann wieder raus zum Latexreferend vor den Haupteingang. Das Wetter war inzwischen schlechter geworden und es begann zu regnen, was mich in den vielen Schichten Latex aber wenig störte.

So saß ich wieder auf der Bank im Freien im leichten Regen, Latexreferend hatte sich ins Trockene verzogen.

Wie dann Zoe kam war es wieder trocken geworden und so traf man sich vor dem Haupteingang um nach kurzem Hallo direkt zum Fotografieren über zu gehen. Ich erklärte dem Latexreferend ein paar Tricks und wir versuchten davon einiges umzusetzen, was auch sehr gut gelang. 


ZOE: mit den letzten Regentropfen fuhr ich auf den Parkplatz, welchselte die Sneakers gegen die Heels und schnürte das Korsett ordentlich.

Die Regentropfen glitzerten noch in der Sonne. 

Man könnte auch sagen, dass mit meinem Erscheinen die Sonne aufging - boah ist das kitschig und eingebildet ;)

Auf jeden Fall wurde ich herzlich begrüßt und wir zogen gleich durch unser auffälliges und gewagtes Outfit die Aufmerksamkeit auf uns, was natürlich von unserer Seite her auch erwünscht ist.

./.






Dann ging es wieder ab nach innen, wir Zwei, Zoe und Ich erregten schon eine gewisse Aufmerksamkeit, wie an den Blicken der Leute deutlich zu erkennen war. Erst galt es noch ein paar Bilder an verschiedenen Locations zu machen. Nach dem letzten wollten wir erstmal gemeinsam über das Gelände flanieren, kamen aber nicht weit, da drehte sich eine Gruppe um und einer kam auf uns zu und fragt ob er ein paar Fragen an uns richten dürfte. 

Sehr gerne, sagten wir, und so begann die erste Fragerunde, "Wie man auf die Idee kommt, wie es sich darunter anfühlt, usw. "

Dann ging es für uns zwei rauf in das Obergeschoss wo wir im Showroom etliche Runden drehten dort war auch das meiste zu sehen und etliche bekannte Persönlichkeiten (Peter Czernich, Shigenari Kido, ...) die einem da auf Tuch (Latex)fühlung über den Weg liefen.





Ich hatte tags zuvor auch ein kurzes Treffen mit Fluffy Queenie ausgemacht und so ging ich zum Stand von Synhaus wo sie auch war, in einem super Latexoutfit. Gesehen hatte Sie mich und Ich Sie zwar schon auf dem EFM aber nicht gesprochen da ich dort ja meist total verpackt war. 

So konnten wir uns hier direkt unterhalten und ich freu mich schon sehr auf das nächste Treffen, so sympathisch und authentisch wie Sie ist. Danke.



Danach drehten Zoe und Ich weitere Runden und trafen dann noch Twohotrubber und den Elektrischen, LatexASC aber auch noch Estefania_doll, Lucyfetisch, Rubbergirl_Gabi, Rubberdoll_Roland, eine Gruppe aus Augsburg, mit Caout Chouc und auch noch einige andere. Auch kurze Unterhaltungen mit Austellern wurden geführt.



Wir zogen so, bis kurz bevor die Modenschau startet, weiter unsere Runden und wurden immer wieder aufgehalten und angesprochen. Auch immer wieder die Frage ob da nun jemand männliches oder weibliches unter den Masken steckt.



ZOE: es war klasse, dass die Avantgardista in der Motorworld und somit in der Halböffentlichkeit stattgefunden hat. Einerseits hat man so wieder viele Freunde und Bekannte getroffen und andererseits bekam man viel positive Resonanz von den normalen Besuchern der Motorworld, die durchaus beeindruckt waren, dass es nicht nur "normalen" Alltag gibt, sondern eben auch das Aussergewöhnliche und Faszinierende.

./.

Wie dann der Catwalk begann hatte ich das Glück einen tollen Platz am Ende des Laufstegs zu bekommen und konnte so die tollen Kreationen aus nächster Nähe betrachten. 

Da ich noch von der BoFeWo ein Schlafdefiziet hatte und auch liegen gebliebene Arbeit zu erledigen war, verabschiedete ich mich dann, während Zoe und der Latexreferend zur Party rüber wechselten. 


Zurück am Auto kam die Maske für die Autofahrt ab und zu Hause ging es dann nach dem Ausziehen und ersten vorspülen der Latexsachen müde und erschöpft aber vollauf zufrieden ins Bett. 


Es war ein tolles Erlebnis das ich in meinem neuen Outfit erleben durfte und bei dem ich alte, aber auch neue Leute, kennen lernen durfte.

Lustig war es die Tage danach, wenn im Chat anfragen kamen wie, "Da war einer in orange, warst Du das? "

Man wurde gesehen und registriert wenn auch nicht jeder einen vor Ort ansprach. 


Danke an den Latexreferend für das Fotografieren und vor allem an Zoe für das gemeinsame flanieren, neben so einer klasse Gummi Doll, da hat man selbst, so wie ich gekleidet war, keine Chance ;-) 


ZOE: ganz lieben Dank an Rubsubsea und Latexreferend für die kurzweilige und tolle Zeit, die ich wieder erleben durfte :)


Und noch ein kleiner Motivationsaufruf: fand es schade, dass man erst im Nachhinein erfährt, wer einen alles gesehen hat. Seid einfach frei und sprecht uns an, wenn ihr uns erkennt. Wir sind doch bodenständig und es ist toll, wenn man die Leute aus dem Netz dann auch persönlich kennenlernt und sich so der Kreis der Bekannten vergrößert. Desweiteren kommt man sich dann auf solchen Veranstaltungen nicht mehr so verloren vor. Dürfte doch nicht so schwierig sein, ein Kompliment auszusprechen um ins Gespräch zu kommen :)

./.


Freitag, 6. Oktober 2023

BoFeWo 2023

 BoFeWo 2023





 Die Vorbereitungen waren diesmal aus Zeitgründen sehr gering. Aber ich konnte auf einiges Bewährtes und die Neuerwerbungen Zurückgreifen. 

Darunter die Silikonrealfacemaske, einige orange neue Teile und das neue Gummigefängniss von StudioGum. 

In der Woche teste ich noch die ganze Technik (Zeitschlösser, E-Stim, Überwachungskamera, Druckluft und Zubehör und die Medizintechnik und Versorgungstechnik)


Am Tag vor der Abreise packte ich alles, Themen und Outfitbezogen zusammen und noch am Donnerstagabend wurde das Auto beladen. Ganz so voll wie zur EFM wurde es nicht aber locker geschlichtet waren Kofferraum,

Rückbank und auch die Beifahrerseite belegt. 



Freitag früh startet ich mit einer inneren Reinigung und außen sowieso. Dann gründlich duschen und ab in mein Reiseoutfit Latex T-Shirt, darüber ein Latexhemd und darüber eine Zweifarbiger Wende Latex Kapuzenjacke und in die Hunter Gummistiefel.

Dann ging es los, am Navi die Zieladresse eingegeben und schon war ich auf der Autobahn unterwegs. Die Gedanken kreisten zuerst, was man noch Vergessen hat, aber nach ein paar Kilometer ging das weg und mir wurde bewusst das ich ab jetzt bis Montag nur noch Latex anhaben werde, da ich, wie üblich, sonst nichts an Kleidung dabei hatte. Und ein wohliges Grins machte sich innerlich und äußerlich breit. Auch bei dem Gedanken was mich vor Ort erwarten würde und die Vorfreude endlich wieder Mysti und Kitty zutreffen und ein wunderschönes gemeinsames Wochenende zu verbringen. 


So nach Würzburg kam dann langsam Appetit auf und ich fuhr bei Wertheim runter zu einem Goldenen M um dort Mittag zu machen. Ja es gab so einige Blicke wie ich da in Latex reingegangen bin, aber wie ich dann dort saß ließ es bald nach. 

In der Wartezeit chattet ich kurz mit Kitty und Mysti die noch im Stau festsaßen. Danach noch schnell Tanken um dann die letzten Kilometer zum Hotel zurück zu legen. 



Im Hotel dann ein problemloser Check In, ich ließ mir die Schlüsselkarten für unsere zwei Zimmer aushändigen und nutzte die Möglichkeit den Zimmerservice für die Tage abzubestellen (Mein Gummibett mach ich mir lieber selber ;-) )


Dank Wägelchen war das Gepäck relativ schnell im Zimmer ich begann auch gleich mein Gummibett vorzubereiten. 

Chattet Kitty und Mysti an um Ihnen die Zimmernummern zu sagen und zu erfahren das es wohl noch eine Stunde oder so dauern wird. 

Daraufhin fragte ich ob es Ok ist, wenn ich mich soweit ich es allein kann, in das Outfit werfe und alles vorbereite. 

Diese Erlaubnis wurde mir erteilt und so startet ich zuerst mit dem Katheter als nächstes kam eine Latexbermuda darüber, die innenliegend 8 Elektroden für das E-Stim hat und bei deren Urinal Kondom ich den Katheter durchfädelte. 

Dann noch Maske und so angezogen, ehe ich in den 1,2 mm starken Blackstyl Gummitrocki schlüpfte, denn ich dann mit einer Kette am Reißverschluss zu zog. 


So vorbereitet legte ich mich auf das Gummibett und wartete.

Wenig später klopfte es und draußen stand Simon, ein guter Freund vom Stammtisch, der auch zur BoFeWo dabei war und kurz Hallo zu sagen. Wir Unterhielten uns dann noch kurz eher er zurück in sein Zimmer ging um auch alles herzurichten.

Ich versuchte auf meinem Gummibett noch etwas zu entspannen, was aber nicht wirklich gelingen wollte. So viel Gedanken die mir durch den Kopf gingen.


///*** Mysti

Obwohl die 2 Mädels Zeitnah unterwegs waren, gab es sehr viel Verkehr zwischen ihnen und deren Ziel.

Nach öfterem raus & rein von der Autobahn gelang es den beiden den langen Rit auf der Strasse zu beenden und glücklich sowie erschöft das Ziel erreicht zu haben.

Bis oben hin vollgestopft schlepten sie die 1. Ladung ihres Material hoch aufs Zimmer und legten die Sachen fix vor die Tür, beovr Sie an das Nebenzimmer klopften.

***\\\


Nach einiger Zeit klopfte es erneut und draußen vor der Tür stand Mysti und Kitty, grinsend und erblickten Ihr Gummiobjekt. Das auch freudig grinste, was aber unter den Masken kaum sichtbar war. 


Kurze Absprache dann Übergabe ich beide Zimmerkarten und durfte mich, sozusagen im Stand By Modus auf das Gummibett begeben. 


///*** Mysti

Eifrig und voller Vorfreude eillte Mysti vom einem zum anderen Zimmer.

Dort war ihre Begleitung schon fleissig dabei die Outfits und sich selbst für nachher herzurichten.

Mysti schlüpfte schnell aus der Reisekleidung und setzte sich nackt aufs Bett nebem dem roten Latexkleid, um geschickt die schwarzen Strümpfe über ihre Beine zu streifen.

Nachdem beide Mädels sich fertig angezogen hatten, nickten sie sich freudig zu und machten sich auf um Mysti's Gummiobjekt nebenan abzuholen.

***\\\





Irgendwann erschien dann Mysti und wir sprachen letzte Details durch, außerdem wurden die Handeisen das Baucheisen angelegt, dann noch die elektrische Pumpe die Ballonmaske und das Halseisen mit Ketten und Schlösser eingepackt. 

Diesmal durfte ich noch sehend zum Auto marschieren und erst am Parkplatz wurde mir die Ballonmaske aufgesetzt und dann aufgepumpt bis sie stramm saß, dann vernahm ich noch das klicken des Halseisens und spürte die Kette die dran befestigt wurde. 

Schon durfte ich Ihr folgen, Richtung Messeeingang. 


///*** Mysti/Kitty

Die zwei Mädels hatten grosse Freude gemütlich das Gummiobjekt auf dem Parkplatz fertig zu verpacken.

Kitty machte fleissig mehrere Fotos während Mysti mit dem Aufpumpen beschäfigt war, bis das Spielzeug schön aufgeblasen war.

Beide begutachteten das Ergebnis und Kitty spielte freudig mit dem Balloonmaske, indem sie dagegen klopfte und freudig die Reaktion des Gumiobjektes und das "zittern" des Balles beobachtete.

Nun wurde es Zeit und Mysti hängte die Leine um den Hals und das 3er gespann bewegte sich zum Eingang der Messe.

Das ungleiche Grüpchen wurde neugierg von den anderen Besuchern mit grossen Augen gemustert, während sie langsam vom Parkplatz ins Gebäude zur Kasse spazierten. 

Die meisten Augen klebten auf die Balloonmaske und das ungleiche 3er Pärchen wurde immer wieder mal angehalten und fragen dazu gestellt wurde, da sowas sehr selten ausserhalb von Videos oder Bildern zu bestaunen ist.

An der Kasse angekommen, wurde Mysti & Rubsubsea freudig begrüsst und angemerkt, dass wie immer Ihr Gummiobjekt keine Stelle Haut hätte um den Stempel zu setzten.

***\\\


Ich war komplett blind und durch die Maske war alles nur noch wie in weiter Ferne zu hören und hallig wie in einer Schwimmhalle. 

Das Einzige was ich mitbekam war das wir immer wieder stoppten und die Leute sich unterhielten aber von dem Inhalt bekam ich maximal ein paar Wortfetzen mit. 

Dann wurde mir gesagt jetzt kommt die Treppe, die ich schon von früher kannte und als sehr anstrengend einstufte. Heuer gings allerdings trotz der eingeschränkten Atmung mit der Ballonmaske sehr gut. 

Oben angekommen ging das Stopp and Go weiter und ich bekam mit das wir wohl immer gut umlagert waren. 

Ich wurde auch ab und an abgestellt und mir wurde gesagt (direkt nah an der Maske und einfache Sätze sind verständlich), dass ich hier erstmal ruhig stehen bleiben soll. 


///*** Mysti/Kitty

Mysti's Gummiobjekt hatte mit der Balloomaske diesmal sehr gut ins schwarze getroffen. Das 3er Gespann wurde von den Besuchern sowie Händlern mit Begeisterung begutachtet.

Ab und zu traute sich jemand eines der beiden Mädels anzusprechen und ein paar Fragen zu stellen. 

Viele der Fragen drehten sich um:

- Muss er die ganze Zeit die Luft anhalten, kann er darin atmen?

- Wo ist die Schnittstelle zum atmen?

- Sieht er etwas, oder ist er komplett blind?

- Ganz selten mit viel Mut: Kann ich denn "Ball" mal anfassen?

- Seit ihr zwei die Mistresse von dem Sklaven?

- Was sind das für Kabel die unten im Schritt herausragen


Ans Kitty: 

- Bist du die Mistress von ihm?

- Ist sie deine Herrin und du musst auf ihm aufpassen?


An Mysti:

- Du hast aber da viel Arbeit mit ihm

- Du hast eine gute Sklavin, die auf ihm aufpasst

- Sind die beiden deine Sklaven?


Während die Zeit verging, hatte Mysti immer wieder ein paar Ideen, um Ihr Gummiobjekt für sich zu nutzen wobei Kitty dies regelmässig Bildlich festhalten musste.

Sei es, ihn also Puppe neben einem Stand aufzustellen und zu beobachten, wie die Leute grübelten ob diese Figur echt ist oder nicht.

Sowie verschiedene Spielereien mit den Elektroden an Ihrem Gummiobjekt um dies Bildlich auf freche Art und Weise festzuhalten.

\\\***



So verging der Messetag für mich überaschenderweise wie im Flug ohne das ich mal zum Ausruhen abgesetzt wurde oder so. 

Ich war überrascht wie es dann am oberen Ende der Treppe hieß, Achtung Treppe wir gehen nach unten. 

Dann ging es zum Auto und samt immer noch aufgeblasener Maske zurück zum Hotel in das Hotelzimmer. 

Hier durfte ich mich auf dem Gummibett hinsetzen und das Ventil wurde zum Luftablassen rausgeschraubt. 




Wenig später erblickte ein Verschwitztes immer noch mit der Basismaske maskiertes Gummiobjekt vor Mysti und Kitty die Welt wieder. 

Ich durfte dann noch etwas Flüssignahrung zu mir nehmen ehe dann ohne wirkliche Pause die Gasmaske für die Nacht und den nächsten Tag draufkam. Die Hand und Baucheisen wurden entfernt damit ich ab in den aufblasbaren Sack durfte. 


Kaum geschlossen und die Spanngurte rum wurde auch noch an der Gasmaske ein Zeitschloss befestigt und mit lautem Piep hörte ich wie dieses sich schloss, auf für mich nicht bekannte Zeit. 

Auch der Gummisack wurde mit einem weiteren Zeitschloss gesichert und dann noch prall aufgepumpt, was dank des Kompressors leicht ging.



Dann kamen die Blinddeckel auf die Maske und das letzte was ich sah war das breite Grinsen von Mysti die Ihrem Gummiobjekt eine gute Nacht wünschte. Dann nahm ich an das Sie das Zimmer verließ und ich allein war, aber sicher konnte ich nicht sein und überwacht würde ich so oder so werden. 

Mir wurde nun erst wieder bewusst das ich völlig abhängig war, wenn Sie meinte mich so zu lassen das ganze Wochenende, ich könnte nichts ändern. 


///*** Mysti/Kitty

Kitty war von der ganzen Aktion total aufgeregt und in extase, Sie hatte schon ein paar Geschichten auf dem Blog gelesen, doch es live zu erleben war ganz anders.

Mysti ging sehr dominant und gleichzeitig liebevoll vor. Liebevoll in Bezug auf sorgfällig in den Schlafsack packen und sichern, doch gleichzeitig kalt ohne "Wenn und aber" Ihr Gummiobjekt hilflos machte.

Die vielen kleinen Details waren spannend zu verfolgen, wie Mysti voller Leidenschaft die Zeitschlösser anbrachte und ihrem Gegenüber simpel aber bestimmt verdeutlichte wer am längeren Hebel sass.

Die Gedult, das sorgsame kontrollieren, dass Ihr Objekt auch sauber ohne falsch zu liegen schön fixiert wurde zur langsame hilflosigkeit in dessen Augen.


Nachdem das Werk vollbracht war und Mysti's heisgeliebtes Gummiobjekt keine Möglichkeit mehr hatte sich zu befreien und ebenso blind war.

Betrachtete Kitty das Werk, wo sie assistieren durfte und konnte immer noch nicht fassen was gerade passiert war.

Mysti betrachtete Kitty mit einem Grinsen und deutete leise auf die Tür, dass sie schon vorgehen und auf Mysti im anderen Zimmer warten solle.

Nachdem die Tür geschlossen war verharrte Mysti ganz leise neben dem Bett und genoss den Anblick Ihres Gummiobjektes.

Sie genoss die Stille und das Wissen, dass Ihr Gummiobjekt sich fragte ob es nun ganz alleine und hilflos eine Unbestimmte Zeit verbringen musste.

Viele Minuten später beugte Sie sich über das Bett und streichelte genüsslich über das Latex, bevor Sie sich Richtung Tür machte und zu Ihrem Kitty aufmachte. 

\\\***



So träumte ich eine erste Nacht in meinem Gummibett und hatte einen eher Wellenförmigen Schlaf. Das Zeitgefühl war sehr bald weg und so versuchte ich immer wieder, wenn ich wach wurde, auf Grund der Geräusche festzustellen ob es schon Tag war oder immer noch Nacht. 

Irgendwann spürte ich plötzlich Finger auf mir und Mysti wünschte mir einen wunder schönen guten Morgen. 

Erklärte mir aber auch gleich die Sie nun zum Frühstück gehen und ich ja hier gut aufgehoben war und später etwas Flüssignahrung zum Frühstück bekommen werde. 

Schon waren Sie wieder weg und es dauerte gefühlt sehr lange bis sie wieder zurückkämmen und ich mein "Frühstück" bekam. 

Ich durfte mich weiter im Gummibett ausruhen was auch notwendig war da ich nun schon bald 24h im Anzug und einer langen Nacht im Sack geschlaucht war. 

Die beiden Mädels gingen in Ihr Zimmer und bereiteten sich für den neuen Messetag vor. 

Zwischendrin kamen Sie wieder zu mir und holten mich aus dem Bett und begannen auch damit mich vorzubereiten. 

Es sollte wieder mal das Zwangsjackenoutfit werden. 

Also wurde ich in die echt schwere Gummizwangsjacke gesteckt, Der Gummitrocki und die Gasmaske blieben natürlich an. 

Die Gummizwangsjacke wurde verschlossen und jeder Gurt mit einem kleinen Vorhängeschloss gesichert. 

Dann wurde die Verschlauchungsverteilung angebracht die den Trinkschlauch um den Hals mit dem Trinkanschluss der Gasmaske und der Handpumpe zum Urinbeinbeutel verband. 

Zuletzt wurden noch die zwei Atemschläuche angeschraubt einer zum Einatmen durch die Blubberflasche und einer zum ausatmen durch den Atembeutel.

So durfte ich mich noch eine gute Zeit ausruhen ehe die Mädels sich ganz fertig gemacht hatten und es zum Auto und so zur Messe ging. 





///*** Mysti/Kitty

Als das 3er Gespann an der Messe angekommen waren, ging die grosse Arbeit für die Mädels los.

Kitty assistierte um das Gummiobjekt aus dem Auto zu holen, während Mysti ebenfalls ausstieg und dabei Ihr schwarze Catsuit leicht matt im Sonnenlicht glänzte.

Mysti befahl Kitty, dass Gummiobjekt neben dem Auto abzustellen und Ihr zu helfen sich fertig anzukleiden.

Fasziniert beobachteten die ankommenden Messebesucher, wie Mysti Stück für Stück in ein pechschwarzes Latexwesen von einem quitschbuten Einhorn verwandelt wurde.

Sie stieg zuerst in die hohen Stiefeln, danach wurde Ihre Taile von dem Latexkorsett umschlungen wodurch Kitty vor Freude angestachelt diese immer weiter und weiter zuschnürrte.

Dies bis ein leises Stöhnen ihr zeigte, dass Mysti sichtlich den Druck des Korsett genoss und extrem gut eingeschnürrt war.

Mysti ergriff die neue Feitico Latexmaske und umhüllte Ihr liebes Gesicht unter der Latex schicht, als extra wurde ein schöner langer Zopf an die Maske angebracht.

Währendessen brachte Kitty die vielen kleinen Details an dem Latexgeschöpf an, den neuen Gürtel von Glanzglück, Latexrüschchen, 

Taschen und zu guter letzt wurde die Handschuhe um die letzte freie Stelle in Latex gehüllt.

Von oben bis unten war nun jeder Millimenter im glänzenten Latex verpackt und die Latex Princess of Darkness erblickte vor Kitty's Augen das Leben.

Voller Vorfreude auf die Messe blickte Sie in Kitty's nervösen und freudige Augen, schweiften zur Purpurfarbenen Gasmase und drückte diese ihr in die Hand.

Das bizzare 3er Gespann machte sich unter vielen Blicken auf den Weg Richtung Messehalle und schreitete an die Kasse.

\\\***



Link zum Video auf Instagram


Dort wurde ich dann wieder in die Messehalle geführt und ertastete die Treppe die es wieder erstmal zu erklimmen galt. 

Aber dank der Führung durch Mysti kam das Gummiobjekt auch so heftig ein gummiert gut oben an und der erste Run über die Messe begann. 

Ich war zwar nach nun über 24h permanenten Kompletteinschluss ziemlich kaputt aber die Situation, Mysti und die ganzen Besucher waren so toll Motivierend das es mir immer besser ging und ich trotzdem noch weiter durchhielt. 

So entstanden geniale Bilder und Fotos und auch ein Treffen mit der Lady_in_Latex, von dem ich aber erst hinterher erfuhr neben wem ich dastehen durfte und Stillvoll Photographie die Fotos machte. 






Irgendwann war ich dann aber doch soweit durch das ich mich setzten musste. Auch war in der Zwischenzeit ein neues Problem entstanden. Die Latexbermuda die alle Elektroden für das E-Stim eingeklebt hat begann zu rutschen was so erstmal kaum ein Problem war. Zum Problem wurde es da damit der Katheter auch mitgezogen wurde und so der Ballon des Katheters massiv gegen die Blasenwand drückte. 

Eine Zeitlang ging das, wie ich mich setzten konnte, aber mir war klar das dies nicht auf Dauer gehen würde. 

So wurde beschlossen das man mich zurück ins Hotel bringt wo ich auf das Öffnen des Zeitschlosses warten durfte. 

Also machten wir uns auf den Weg nach draußen wo Simon schon mit dem Auto wartet der mich dann zurück brachte. 

Es wurde vorbeugend alle Schlösser und da gab es einige, geöffnet und ich durfte es mir auf dem Bett bequem machen. 

Da ich die Hände nun frei hatte und wieder was sah konnte ich schonmal den Katheter ziehen was eine Wohltat war.

Irgendwann war das Zeitschloss dann auch offen so dass ich die Gasmaske und dann auch den Gummitrocki ausziehen konnte.

Es war zum Glück sobald das es sich rentierte wieder zurück zur Messe zu fahren. 

So zog ich schnell ein normales Latexoutfit an, Latexjeans, Latexhemd und fuhr mit Simon wieder zurück. Dem ich sehr dankbar bin für diese Unterstützung. 

Aber wie reinkommen, denn ich hatte ja weder einen Stempel (war ja komplett Verpackt) noch eine Eintrittskarte. 

Aber das Problem ließ sich ganz leicht lösen. Ich sagte nur kurz das ich der eingepackte in der Gummizwangsjacke war der vom Einhorn und von Mysti hier rein und rausgeführt wurde und zum Beweis zeigte ich mein doch sehr verschrumpelten und aufgeweichten Hände her. 

Ein breites Grins war die Antwort und ein kurzer Smalltalk und schon durfte ich rein. 

Drin angekommen traf ich auf sehr überraschte Gesichter und durfte so die letzten Stunden des Tages auf der Messe verbringen und zum ersten Mal etwas sehen und sich auch unterhalten. 

Auch nutzen wir die Gelegenheit das wir weitere tolle Bilder von Mysti machten. Mittendrin stoppte ich unser fotografierendes Einhorn und ging los zur Toilette. Wieso, Nicht was hier jetzt gedacht wird, ich holte Tücher und machte ein paar davon feucht, da die Stiefel von Mysti im Laufe des Tages nicht mehr perfekt glänzten, Das geht Gar nicht ;-) 

Nach einer Stärkung in der Messekantine gings dann zurück ins Hotel, wo wir noch die Hotelbar unsicher machten. 

Mysti war weiter in ihrem mega Outfit und auch das Einhorn und ich diesmal ganz langweilig nur in Latexjeans und Latexhemd. 

Der Barkeeper und so manche Gäste konnten die Augen nicht von uns lassen oder besser gesagt von Mysti. 

Ich denke etliche hätten mich am liebsten vom Barhocker gestoßen um neben Ihr sitzen zu dürfen. 




///*** Mysti

Das lustige 3er gespann unterhielten sich und tranken eine lange Zeit an der Bar und wurden immer wieder erheitert durch die anderen Gäste.

Die Gäste versuchten mit mehr oder weniger Geschick, an die Bar zu gehen um neue Getränke zu ordern und dabei "unauffällig" Rubsubsea in seinem casual Latex, 

des Einhornbüsi in ihrem Kostüm mit der Purpurnengasmaske sowie Mysti wo von oben bis unten nachtschwarz gekleidet war zu beobachten.

Dies gelang meistens nur, bis die Augen die von den Rüschchen umrundeten Brüste von Mysti erblickten. Was von den dreien immer wieder Erheiterung auslöste.

\\\***




So war es ein super Ausklang des Tages ehe es zurück in die Zimmer ging. Zu einer neuen Gumminacht, hatte ja sonst nichts dabei.

Am nächsten Tag war dann wieder ein neues Outfit angesagt diesmal meine neue Kombi in orange. 

Nach dem Frühstück, Heute durfte ich im Normallatex mit zum Frühstücken, begann ich mich herzurichten.

Ich war mir noch nicht sicher und experimentierte noch etwas rum und landete bei einer Kombi bei der das Latexhemd lässig offenbleibt, darunter war ich ja sowieso noch Gummiert und am Ende war wieder kein mm Haut sichtbar.

Dazu noch die gut 2kg schwere Silikon Real Face Maske die auch den Kopf perfekt einschloss.

So wie es sich für ein Gummiobjekt auch gehört.

So wartete ich auf die zwei Mädels die sich auch wieder ordentlich in Schale warfen. 




Dann ging es los zur Messe und auch Heute hatten wir wieder einiges an Aufmerksamkeit auf uns. 

Wir zogen unsere Runden von Stand zu Stand. Bei .... wurden wir angehalten und nochmal begeistert gelob für die Outfits und bekamen Glückskekse. 

Wie wir uns dort so gut unterhalten kommt uns Lady_in_Latex entlang und so können wir(Ich) uns auch mit Ihr Unterhalten. 

Und Ich konnte feststellen das Sie so Authentisch und Nett wie in Ihrem Profil rüberkommt. 

Am Stand von Glanzglück blieben die Mädels noch sehr lang hängen und ließen sich dann auch noch vermessen, während das Gummiobjekt brav die Stellung und die Tüten hielt. 

Ähnlich lief es beim Stand von lldesaxe ab, Aber die Mädels fanden auch immer tolle Teile die es wert waren. 

In einer Ecke machten wir wieder unser Fotostudio auf und hier spielten sich Scene ab. Ich sowie auch Mysti waren auf Knieen am Boden unterwegs. Oder gerieten gar unter ein wildes Einhorn. Völlig verkehrte Welt ;-) 

Aber das Ergebnis, die Bilder sind es auf alle Fälle wert gewesen.  



///*** Mysti/Kitty

Diesmal war es einwenig verkehrte Welt, Kitty trug an diesem Tag nur Latex und hatte sich komplett in pinkes & purupur Latex geworfen.

Mysti war halb in Latex/Stoff gehült, obenrum ein schönes Latexoberteil mit einem rautenausschnitt wo Ihre süssen kleinen Brüste fast herausvielen und untenrum ein extrem kurzes Röcken das Ihre langen Beine betonte.

Rubsubea wirkte in seinem Outfit und der Silikon Real Face Maske wirkte er wie ein grosser Bodyguard, der die 2 Mädels beim Shoppen bewachte.

Dies spiegelte sich immer wieder, dass die Besucher viel Respekt und nervosität ihm gegenüber zeigten, wenn sie in bemerkten.

Dadurch konnten sich die 3 schön durch die Menge von Stand zu Stand bewegen und wurden immer wieder bestaunt, dass der Bodyguard keine Miene verzog und selbst an der Cafeteria strengen ohne zu zucken ein Getränk genoss.

\\\***







Wie dann die Messe zu Ende ging gings für uns zurück ins Hotel und das Gummiobjekt durfte noch kurz im Wellnessbereich entspannen so wie es war, Vollgummiert. 

Etwas auf der Liege ausruhen um dann in der Sauna einen Aufguss zu machen. 

Danach gings aufs Zimmer und wir machten uns fertig für das Abendessen. 

Hier Dinierten wir ausgiebig und entspannt und ließen die Tage geistig Revue passieren. 

Die Gummi Action war für mich deswegen aber nicht vorbei, mein neues Gummigefängniss sollte eingeweiht werden und so zog ich mir dieses an. Es hat alles fest dran, die Maske lässt sich zum besseren Sitz hinten schnürren und es hat Nasenschläuche so das nur noch die Augen und der Mund frei sind.

Diese können aber mit Augenbinde und verschiedene Knebeleinsätzen verschlossen werden und über alles kann man mit einem absperrbaren Reißverschluss eine Art Gasmaske befestigen. 

Diese Optionen wurden auch sofort genutzt. Dann durfte ich wieder in den aufblasbaren Sack der mit Zeitschloss gesichert wurde und zu allem Überfluss wie ich erst auf den Fotos später feststellte wurden der Atemschlauch und ein Breath Beutel angeschraubt der dann auch die ganze Nacht dranblieb. Ich dachte mir schon das etwas anderes ist, dachte aber das die Ventielklappen der Maske strenger gehen wie die von normalen Gasmasken. 



So durfte ich meine letzte Nacht auch wieder perfekt verpackt verbringen. 

Das Wecken in der Früh war mega genial ich sah Garnichts und Hörte so gut wie nichts und so merkte ich Mysti erst, wie Sie anfing mich zu berühren und dann auch noch den Vibrationsstab ausgiebig nutze. (Nicht alleine wie ich später erfuhr ;-) ) 

Kann man schöner aus den Gummiträumen geweckt werden. 


///*** Mysti

Sie hatte Kitty noch über ein Zeitschlos fixiert im anderen Zimmer gelassen und genoss den Moment alleine mit Ihrem geliebten Gummiobjektes. Was es nicht wusste, war das Sie noch eine "flauschige" Hilfe hatte, dass voller elan Sie unterstützte.

Mysti streichelte genüsslich über alle Stellen Ihres Gummiobjektes und nutzte ausgiebig den Vibrationsstab um es zu belohnen. Irgendwann tauchte Kitty ebenfalls im Zimmer auf, nachdem sie sich vom abgelaufenen Zeitschloss befreite und Mystis Anweisung folgeleistete und hier auftauchte.

Mit Kitty's Assistenz belohnte Mysti das Spielzeug und lies es noch einen Moment erschöpft ausruhen, bevor die Mädels sich um die Befreiung machten.

Nachdem die abgelaufenen Zeitschlösser und der Hauptreisverschluss geöffnet war, entlies Mysti dem Gummiobjekt sich selbst, damit es sich für das Früstück fertig machen konnte.

Beide Mädels verschwanden aus dem Zimmer, um sich ebenfalls fürs Frühstück zu richten.

\\\***





Da ich nun rausgelassen wurde, durfte mich fertig machen zum Frühstück und mit dem packen beginnen 

Denn es sollte alles im Auto sein ehe ich erneut in den Blackstyle Gummitrocki für die Heimfahrt eingeschlossen werden sollte.

Ja genau keine gemütliche Heimfahrt in Alltagstauglichen Latexteilen. Nein in einem dicken Gummitrocki der Füßlinge, Handschuhe und gesichtsoffenen Maske alles fest dran hat. 

Das Ganze mit einem Zeitschloss gesichert dessen Zeit die Mädels mit einem D20 Würfel auswürfelten, somit war ich ganz dem Glück oder Unglück des Würfel ausgeliefert.

Gesagt getan, nachdem alles Verstaut war, duschte ich mich nochmal und stieg in den Gummitrocki welcher dann geschlossen wurde und das Zeitschloss am Reißverschluss angebracht und eingestellt wurde ohne, dass ich was sehen konnte. Ich hörte nur die vertrauten Piep Piep Piep und das surren und wusste das es nun bis auf weiteres zu war. 

Über den Anzug durfte ich, da ich unterwegs Tanken und Essen wollte einen glänzenden schwarzen Regenanzug tragen. 

So verließen wir die Zimmer und brachten den Rest noch in die Autos und checkten aus. 

Es war für mich echt traurig mich von Mysti und Kitty verabschieden zu müssen, ich habe die Tage mit Ihnen extrem genossen. 


So fuhr ich allein, eingeschlossen im Gummianzug los, traurig das ein wunderbares Wochenende vorbei war, Glücklich das alles erleben zu dürfen und angespannt wie lange ich wirklich in dem Gummitrocki Verschlossen bleiben würde.




Ich machte erneut in Wertheim Village Pause und wagte es so wie ich war einen Rundgang durch das Shopping Outlet und auch durch das ein oder andere Geschäft dort. Es hatte schon was so komplett Verpackt und verschlossen in Gummi in so einer Location unterwegs zu sein. 

Ich setzte mich auch noch auf ein Stück Kuchen in ein Café und genoss es so wie das normalste der Welt rumzusitzen ehe es wieder zurück zum Auto für die weitere Heimfahrt. 

Diese verlief unspektakulär und auch ohne nennenswerten Stau oder so. 

Nur die Gedanken gingen dauernd zurück zum Genialen Wochenende mit Mysti und Kitty und all den anderen Latexfreunden, aber auch immer wieder zum Zeitschloss. 


Ich bog gegen Abend, es war schon dunkel, zu Hause ein und perfekter konnte das Timing nicht sein, da hörte ich einen Piep der signalisierte das das Schloss aufgeht. 

Und so war es auch wie ich im Haus im Spiegel dann feststellte. 

Erleichtert aber auch etwas enttäuscht darüber, denn einen weiter Nacht im Latex hätte auch was gehabt, aber so konnte ich den Abend mit meiner Frau genießen, endete ein mega Geniales Wochenende in Gummi.


Nochmal ganz ganz Herzlich Danke an Mysti dafür.


Einen weiteren tollen Bericht zur Messe gibt es bei Katzentatze.

https://www.katzentatze.info/bofewo/die-bofewo-im-herbst-2023-wieder-ein-treffen-mit-freunden/

Immer sehr empfehlenswert dort auch zu lesen.