Translate

Mittwoch, 10. Juli 2024

Welche Berichte sind noch in der Bearbeitung

Welche Berichte sind noch in der Bearbeitung









01.07.2024  Urlaub in Latex

22.06 2024 Tortureship 2024

24.05.2024 Boundcon 2024

11.05.2024 GFB 2024

07.03.2024 EFM 2024

26.05.2023 Boundcon 2023




Ich bin Gerade sehr hinterher, da Arbeits- und Familienleben doch auch Zeit benötigen. 

Teile sind bereits in der Rohfassung fertig, Bilder und Ergänzungen fehlen. 

Aber ehrlich gesagt erlebe ich es lieber live und so bin ich hier hinterher.

Aber auch diese fehlenden Berichte folgen.

Freitag, 12. April 2024

Obscene 2024

 Obscene 2024


Die EFM 2024 war gerade vorbei und immer noch nicht alles ausgepackt und aufgeräumt, da kreisten die Gedanken ob ich vielleicht doch zur Obscene nach Karlsruhe fahren sollte, da ich vor lauter tollem Programm in Essen auf dem EFM, gar nicht dazu gekommen bin mich bei Feitico vermessen zu lassen für eine Maske. Nein, das kann ich nicht bringen, muss ja noch einiges, was in der EFM Woche liegen geblieben ist, nacharbeiten. Bleib vernünftig. 

Ein Fetischist und vernünftig.  

Außerdem sprach noch weiteres dafür, dort würden noch etliche gute Bekannte sein und vor allem war auch Mysti da, die ein Fotoshooting und den Messebesuch samt der Samstags-Party geplant hatte. 

Wie dann noch der Referend anrief, er will nach Karlsruhe fahren ob wir das gemeinsam machen, dann war der Damm der Vernunft endgültig gebrochen. 

Der Plan stand sofort fest ich will Mysti überraschen, jetzt braucht es dazu auch gute Planung und am Besten Verbündete. 

Also chattete ich ganz vorsichtig Mysti an, um ihr genaues Programm für das Wochenende und auch mit welchen Fotografen sie da das Shooting hat herauszubekommen. Es war nicht einfach, das ohne das Sie Verdacht schöpft, rauszubekommen. Aber irgendwann wusste ich das sie am Freitag mit Koppermannart einen Shooting Tag geplant hatte. 

Also direkt mit Koppermann im Chat Kontakt aufgenommen und mein Anliegen kurz erklärt und gehofft das er auch antwortet und es ermöglicht. Ist halt doch eine Störung im Ablauf und das kurzfristig nur so eine Woche davor. Aber er war sehr kooperativ so das am Ende der Plan stand. 

Wir würden voraussichtlich gegen 14:00 in Karlsruhe eintreffen und er würde mir per WhatsApp bescheid geben wo Sie sind, zu dem Zeitpunkt. Spannend ob es real klappt und wie Mysti reagieren würde. Als nächstes suchte ich mir das passende Outfit für den Tag, welches wie folgt aussah. 

Latexunterwäsche, dazu orange Zehensocken und orange Handschuhe und eine gesichtsoffene Latexmaske. Darüber einen schwarzen Catsuit und darüber dieses knallig oranges Latex T-Shirt und eine schwarz/orange Latex Baseballjacke. 

Am Freitag früh kleidete ich mich dann ein und fuhr mit meinem Auto los von München nach Dasing wo ich mich mit dem Latexreferend und Penny74, die auch mitkam, traf und ab hier genoss ich die Fahrt auf dem Rücksitz bei tollen Gesprächen ganz entspannt und sehr kurzweilig 

Kurz vor Pforzheim fuhren wir dann noch schnell zum Goldenen M. um uns zu stärken und zu erleichtern. War wieder lustig im Outfit und diesmal absolut nicht zu übersehen, dort zu essen. Es gab den ein oder anderen Blick aber keine besonderen Vorkommnisse. Wenn man sich normal verhält läuft es auch in Latex gekleidet normal. 






Hier schickte ich nun eine erste WhatsApp ab das wir auf höhe Pforzheim sind und so bald in Karlsruhe ankommen. 

Wir fuhren weiter und es kam und kam kein blaues Häkchen oder Antwort. Mir war klar das er nicht permanent auf sein Handy schauen kann, aber man wird nervös, klappt es ?


///*** Mysti

Auf der Suche nach einem guten Spot für das shooting war diesmal nicht so einfach wie erwartet und machte beiden sehr starke Kopfschmerzen.

4 per Internet ausgekundschaftete Orte waren im RL komplett anders und für Fotoideen leider nicht umsetzbar. Des Weiteren machte das tolle „sonnige“ Wetter andere Plätze nicht nutzbar, da durch den Strahlendblauen Himmel keine gute Fotos gemacht werden konnte.

Per Zufall stolperten Mysti & Koppermann über eine Location, die optisch & Sonnentechnisch ideal waren. Fix das Auto ans Strassenrand parkiert und die Sachen ausm Kofferraum geholt. Während Mysti anfing Schuhe, Korsett, Maske, Handschuhe, usw. anzuziehen, baute Ihr Fotograf schon mal die Ausrüstung auf.

Nach kurzer Zeit waren beide zufrieden und freuten sich, dass doch noch ein paar spannende Bilder herausgekommen waren. Mysti packte alles wieder ins Auto, während Koppermann noch ein paar Dinge am Handy erledigte und meinte er hätte ggf. noch eine Location. Dort angekommen verbrachten wir etwas viel Zeit ohne gross was zu tun, da Mysti’s Fotograf sich irgendwie nicht entscheiden konnte, ob es etwas wäre und eierte ziemlich lange rum. Schlussendlich entschieden beide, dass die vorherigen Bilder reichten und es Zeit wäre was essen zu gehen.

So warf Mysti nur ein T-Shirt über den schwarzen Catsuit, so das nur die Latexbeine sichtbar waren. So „getarnt“ machten sie sich mit dem Auto auf dem Weg.

***\\\

Wir waren nun bereits an der Stadtgrenze von Karlsruhe, als die erste Antwort mit einem Link zu einer Pizzeria kam. Ich gab die Adresse weiter, aber das Handy von Penny74 wollte nicht, und das Auto hatte kein Navi. Also saß ich nun mit meinem Fetisch Handy zur Kommunikation mit Koppermann und meinem „Vanilla Handy“ zur Navigation auf dem Rücksitz. Muss lustig aussehen wenn eine in Latex gekleidete Person mit orange Latexhandschuhen, zwei Handis die jeweils auf dem Oberschenkel lagen, bedient. 

Wir drehten ein extra Runde und waren auf dem Weg zur Pizzeria, da kam wieder eine WhatsApp, nichts mehr Pizzeria, nun geht’s zum Restaurant „Hans im Glück“ .

Ich wieder alles ins Navi eingegeben und schon gings weiter. Nach so knapp 10 min waren wir vor Ort und hatten Glück einen Parkplatz so 100m entfernt zu bekommen. Die Zwei anderen wollten erstmal am Auto warten, so ging ich allein zum Restaurant das ein Eckgebäude war. Außen am Gehweg waren Tische und es gab von jeder Straßenseite einen Eingang . Draußen saßen sie nicht, also ging ich ins Lokal. Auch dort nichts, da wurde ich nur von einer Bedienung angesprochen, was ich suche. Worauf ich antwortete das ich auf Freunde warte. 

Ich schickte eine WhatsApp und erhielt kurz darauf die Antwort das Sie in so 5 Min da sein müssten. 

So ging ich schnell zu den anderen Zwei und wir setzten uns draußen an den Tisch am Hauseck um so beide Straßenseiten im Blick zu haben. 

Und tatsächlich es dauerte nicht lange da sah ich beide die Straße entlang auf das Lokal zukommen. Winkte ganz unauffällig mit orangen behandschuhten Händen, aber Sie sahen mich nicht und gingen bei dem einen Eingang, nur wenige Tische entfernt, ins Lokal. Ich schnell aufgesprungen und beim anderen Eingang ins Lokal. 

Ich war kaum drin, da sah ich am anderen Ende des Gangs Mysti und Koppermann stehen. 

Stehen ist bei Mysti jetzt der richtige Ausdruck, sie schaute den Gang entlang, total ungläubig in meine Richtung und rührte sich keinen Millimeter. Ich ging sofort weiter auf Sie zu um Sie zu begrüßen und im Gegensatz zu sonst war es diesmal Ich, der hier die Initiative ergriff und Sie umarmte und begrüßte. 

Sie konnte es noch nicht wirklich fassen und grinste und war sichtbar Überrascht und erfreut. Dann begrüßte ich auch noch Koppermann und bedankte mich für die tolle Hilfe, diese Überraschung zu ermöglichen und wir gingen nach draußen zu den anderen. 






Am Tisch sitzend blieb Mysti erstmal noch ruhig, bis sie fragte woher ich denn überhaupt wusste das sie gerade jetzt hier ist. Ich grinste und schaute meinen „Komplizen“ an und Sie verstand sofort. 

Dann wurde Ihr auch klar wie so Koppermann heute immer wieder am Handy war und wieso es Verzögerungen gab. 

Aber das breite glückliche Grinsen bei Ihr und auch bei mir sagt alles, das wir alle alles richtig gemacht haben und die Überraschung total gelungen ist. Der Referend und Penny74 mussten bald los da sie jeweils Workshops gebucht hatten auf der Messe, ich blieb bei Mysti und Koppermann  und wir unterhielten uns noch sehr gut während die Zwei speißten und hatten viel Spaß. 

Irgendwann mussten die beiden weiter, da Sie ja noch einige gute Bilder machen wollten und ich musste auch weiter da ich ja noch zur Messe wollte und außerdem das geplante Shooting mit meiner Aktion nur so gering wie möglich stören wollte. Da nochmal ganz herzlichen Dank an Koppermann das er das mitgemacht hat und super mitgemacht hat, ja es erst ermöglichte.


///*** Mysti „Anmerkung“

Die kleine Überraschung war Rubsubsea sehr gut gelungen, niemals hätte ich erwartet ihn an dem Tag anzutreffen. Ich war total perplex, als eine mir bekannte in Latex gekleidete Gestalt reingelaufen kam. Ich erkannte, dass er es sein musste aber mein Gehirn sagte, dies ist nicht möglich und verharrte während mein Gehirn am „rattern“ war. Erst als er seine Sonnenbrille abnahm und mich anlächelte, verstand ich, dass dies keine Einbildung war und strahlte verdattert aber freudig über die zufällige (?) Begegnung.

***\\\


Wir verabschiedeten uns und ich machte mich zu Fuß auf den Weg zur Messe. Während Mysti und Koppermann zum Forsetzen des Shootings Tags loszogen. Außerdem mit dem Geburtstagsgeschenk das ich noch für Mystis Freundin mitgebracht hatte da diese letzte Woche Geburtstag hatte, aber leider nicht in Karlsruhe dabei sein konnte. (Noch eine Überraschung.   ) 

Der Tag war herrlich Temperatur passte perfekt und die Sonne schien und ich komplett im bunten Latex auf der Hauptstraße unterwegs Richtung Messe. Hab dies dann gleich genutzt und ein kleines Video gemacht mit dem Selfiestick. Ehe ich an der Messe ankam.







Dort zur Kasse und dann rein und mein erster Weg ging zu Feitico die gerade „frei“ waren und so mit dem Vermessen beginnen konnten nachdem ich meine Maske abgenommen habe und mich etwas abgetrocknet habe. Ich muss sagen mega professionell das Vermessen, für eine Maske wurden hier extrem viele Einzelmaße aufgenommen, dann durfte ich eine Standardmaske in ca. meiner Größe anziehen und auch bei dieser wurde nun genau notiert wo mein „Schädel“ von der Norm abweicht. Dann noch die notwendigen Kontaktdaten für die Bestellung und ich verabschiedete mich. 

Jetzt war ich total befreit und glücklich, denn das geplante „Pflichtprogramm“ war damit erfüllt, die Überraschung mit Mysti und Feitico. Jetzt war Kür angesagt und diesmal nicht in Heavy Rubber sondern „Socializing“, sprich mit den Leuten reden. Wobei es mich erstmal an den Stand von Rubberfun.NL verschlug wo ich mir etliches Zubehör für Gasmasken anschaute und später auch einkaufte, aber erstmal lange mit Ihm sprach und „fachsimpelte“ . Wie ich dann weiter ging war der Latexreferend auch schon da und wir gingen in den Restaurantbereich etwas trinken. Dort trafen wir dann Stefan65 einen guten Bekannten vom Referend und es entwickelte sich ein tolles Gespräch, er war auch auf dem EFM in Essen und hatte Bilder vom Catwalk gemacht, die er mir gleich zukommen lies. Wie gut ist einfach Kommunikation. 




Penny74 und der Referend wollten nun auch zu Feitico und so ging ich mit Ihnen mit. Beide ließen sich auch vermessen und bestellten jeweils eine Maske. Im Gespräch kamen wir auch auf Mysti zu sprechen, das die Morgen sicher bei ihnen (Feitico) vorbeischauen wird und da wurde es Ihnen klar wer ich bin wie ich sagte das ich das Gummiobjekt von Mysti bin. 

Anschließend streiften wir gemeinsam aber auch immer mal wieder getrennt durch die Gänge trafen immer wieder Bekannte und auch Penny74 wieder. Am Stand von artgerecht_manufaktur traf ich Matthias Wallmeier der mich sogar ohne Maske erkannte, wir stellten im Gespräch fest das ich im Gegensatz zu den meisten ohne Maske eher Inkognito unterwegs bin und nur mit Heavy Rubber und Maske erkannt werde. Gut das er mich erkennt, um wieder tolle Gespräche führen zu können.  

Bei einer späteren Runde traf ich wieder am Stand von artgerecht_manufaktur Fluffy Queenie und Fluffy King, die Ihre beiden tollen Workshops, zu Latex und e-Stim nun hinter sich hatten, das sie toll waren hab ich durch meine Zwei „Spione“ (Latexreferend und Penny74), die diese besucht hatten, erfahren und muss sagen es hat sich total gelohnt für die Teilnehmer, da wurde bodenständig Wissen zu den Themenbereichen theoretisch und praktisch vermittelt. Auch die zwei waren überrascht mich auf der Messe zu sehen, OK hab es im Vorfeld, wegen der Überraschung für Mysti, auch niemandem erzählt, das ich zur Obscene fahre. Bei dem Gespräch sind auch wieder dumme Ideen ausgetauscht worden, mal schauen was da vielleicht wieder entsteht. Lasst euch überraschen, nachdem das Wochenende ja eine endlose Überraschung war. 

Am Stand von  visage.deux  trafen wir auch noch misspueppitopas, die in einem tollen Latexoutfit da war und auch so waren etliche bekannte Leute unterwegs. Es hat Riesen Spaß gemacht, diesmal mal nicht in Heavy Rubber und blind auf der Messe unterwegs zu sein. Aber keine Angst ich werde auch in Zukunft in wirklich Heavy Rubber unterwegs sein. Aber wie immer im Leben, die richtige Mischung macht es.

Gegen 21:00 setzten wir uns nochmal in der Restaurantbereich um uns vor der Heimfahrt zu stärken, was dank der tollen Auswahl und der moderaten Preise gut möglich war, um dann gemütlich auf dem kürzesten Weg zum Auto zu gehen und die zum Glück wieder kurzweilige, wegen der Gespräche und staufreien Heimfahrt anzutreten. 

Gegen 1:00 kam ich dann nach dem Autowechsel in Dasing zu Hause an und machte mich bettfertig. 





Am Samstag war ich doch etwas müde wurde dann aber von Katja , die am Freitag leider arbeiten musste und deswegen nicht mitkommen konnte, zu einem Ausflug in ein riesen Sportgeschäft animiert, eigentlich wollte ich Ihr nur eine Maske weitergeben wieso wir uns trafen. 

Sie wollte sich dort Leggings kaufen, was soll ich sagen, wer hat mehr rausgeschleppt am Ende.  Aber auch hier, wir hatten mega Spaß und so konnte ich das mega geniale Messewochenede noch schön abschließen.

 


Samstag, 17. Februar 2024

Die Münchner Latex Stammtisch Party

Die Münchner Latex Stammtisch Party



Das Jahr 2024 kommt gerade ins laufen und schon gibt es die nächste Stammtischparty.

Also wird auch gleich geplant was könnte man machen. Im Chat mit Katja entstand dann die Idee das ich im von mir reparierten Gummigefängnis  Anzug zur Party gehe und im Anschluss bei Ihr im aufblasbaren Sack die Nacht und unbestimmte Teile des nächsten Tags verbringen darf. 

Wir plante das schon sehr detailliert, was ich mitzubringen habe und die Zeiten für die Zeitschlösser und alles. 
Aber wie so oft im Leben kommt es anderes als geplant. Auch ich durfte mich in die Reihe der kränkelnden einreihen und war am Freitag Abend schon nicht fit und hatte eine schlechte Nacht zum Samstag so das ich mich dagegen entschied und erst am Nachmittag wie es mir etwas besser ging zum Partybesuch light entschied. 

Dazu stellte ich aus dem "Fundus" wieder eine neue Outfitkombination zusammen. 
Der neue silbergraue Catsuit, dazu dann alles andere in orange, T-Shirt, Trainingshose, Zehensocken und Handschuhe. Die neue Devenbond  Maske kam auch zum Einsatz und die neuen Schuhe mit orange.  






Kurz vor 18:00 zog ich mich zu Hause um warf mir eine Regenjacke über für die Fahrt und schlich mich aus dem Haus. 
Vor Ort angekommen blieb die Regenjacke im Auto und ich ging in die bekannte Lokation und wurde gleich von MajorGum, der uns alle Begrüßte begrüßt.
Auch weitere Bekannte standen im Vorraum und ich begrüßte Sie. 
Dann zog ich weiter in den Hauptraum und auch hier etliche Bekannte und was mir immer gefällt auch einige die mich erstmal nicht erkannten. 
Nach einigen Gesprächen ging ich wieder zurück in den Vorraum und traf dort den Latexreferent, der schon fleißig am Fotografieren war und so reihte ich mich auch ein und gab Ihm meinem Handy damit er auch ein paar Bilder von mir macht. 
Da der Lokation Betreiber aber keine Fotos im Internet sehen will habe ich diese auf meine Person reduziert. Was leider das doch schöne Ambiente ausblendet was die Bilder perfekt gemacht hätte. 
Aber ich bin trotzdem Glücklich welche zu haben, danke Latexreferant. 
Nach einer weiteren Runde durch die Lokation und auch die zwei Spielräume, ging ich, da es doch gut Voll und warm war im Hauptraum, bei ca. 70 Gästen auch keine Wunder, aber klasse das es doch soviel wurden obwohl es etliche Ausfälle durch Krankheit gab, wieder in den Vorraum. 
Hier entwickelt es sich zu einer lustigen Runde da auch einige andere herauskamen und wir uns dort gut unterhalten konnten.
Die Zeit verflog aber durch die kurze Nacht davor und da ich doch noch angeschlagen war verließ ich dann irgendwann die Party und war froh das ich doch hingefahren bin obwohl ich nicht wirklich fit war an dem Tag. 
Was mich sehr freute war auch das ich diesmal kaum schwitze im Outfit, aber noch mehr das ich einen Großteil der Gäste in so einem guten Monat auf der EFM in Essen wiedersehen werde. 
Da dann hoffentlich top fit.